Bild Bild
Shout Box
Kulbet Casino Bonus


Newest Members
prosportwette, philtip31, Risky, Sznita87, Michaela023
3609 Registered Users
kulbet - Sportwetten / Casino
Bookie-News
Bet90 Sammelthread - Angebote und Erfahrungen
von toubi. 05/06/2018 08:35
Forum Statistics
Forums32
Topics13,776
Posts731,591
Members3,609
Most Online8,723
Feb 16th, 2016
Today's Birthdays
No Birthdays
bet365 - Sportwetten
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Rate This Thread
Seite 7 von 8 1 2 3 4 5 6 7 8
#764902 - 09/06/2018 12:13 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Leichtathletik: Robert Harting und David Storl mit Saisonbestleistung
Harting und Storl mit Bestleistung

Diskuswerfer Robert Harting und Kugelstoßer David Storl kommen in der EM-Saison immer besser in Form. Eine deutsche 1500-m-Läuferin knackt in Chorzow die EM-Norm.

David Storl und Robert Harting mit Saisonbestleistungen, Diana Sujew erfüllt die Norm für die Europameisterschaft: Zwei Monate vor den Titelkämpfen in Berlin (6. bis 12. August) haben drei deutsche Leichtathleten beim Meeting im polnischen Chorzow ihre ansteigende Form unter Beweis gestellt.

Während der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister Storl als Vierter seinen Bestwert für das laufende Jahr auf 21,16 m verbesserte, schraubte Diskuswurf-Olympiasieger Harting seine Saisonbestleistung auf 65,13 m hoch und belegte damit den dritten Rang.

Als erste Deutsche knackte 1500-m-Läuferin Diana Sujew die EM-Norm. In 4:05,95 Minuten, ihrer schnellsten Zeit seit vier Jahren, lief sie in Polen auf den dritten Platz, Teamkollegin Denise Krebs kam über dieselbe Distanz nicht ins Ziel.

https://www.sport1.de/leichtathleti...g-und-david-storl-mit-saisonbestleistung

#764903 - 09/06/2018 12:16 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Leichtathletik: Thomas Röhler wirft in Dessau wieder über 90 Meter
Nächster 90-m-Wurf von Röhler

[Linked Image]
Thomas Röhler ist zwei Monate vor EM-Beginn in guter Form © Getty Images

Olympiasieger Thomas Röhler bestätigt seine starke Form.In Dessau gewinnt er ein stark besetztes Meeting. Johannes Vetter kann verletzt nicht starten.

Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler hat gut zwei Monate vor der Heim-EM in Berlin (6. bis 12. August) seine starke Form unterstrichen.

Der 26-Jährige aus Jena gewann die prominent besetzte Konkurrenz beim Meeting in Dessau-Roßlau mit 90,75 m vor dem Mannheimer Andreas Hofmann (87,22). Vierter wurde Ex-Weltmeister Julius Yego aus Kenia, der allerdings nur 80,13 m erzielte. Röhler blieb 103 cm hinter seiner Saisonbestleitung zurück.

Weltmeister Johannes Vetter hatte seine Teilnahme in Dessau wie auch beim Meeting am kommenden Dienstag im tschechischen Ostrau wegen einer "kleinen Verletzung im rechten Bein" abgesagt.

Vetter gibt Entwarnung

Der Erste der Weltbestenliste (92,70 m) gab für das anstehende Saisonhighlight aber Entwarnung. "Für uns ist es wichtiger, für die EM in Berlin in Form zu kommen", schrieb Vetter bei Facebook.

Sosthene Moguenara gewann in Dessau mit 6,67 m die Weitsprung-Konkurrenz, die Kölnerin Alexandra Wester verpasste als Dritte mit 6,49 m die EM-Norm um elf Zentimeter.

https://www.sport1.de/leichtathleti...er-wirft-in-dessau-wieder-ueber-90-meter

#764924 - 09/06/2018 22:25 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Criterium du Dauphiné, 6. Etappe: Tagessieg für Bilbao
Thomas baut Führung aus - Buchmann klettert

Geraint Thomas hat seine Führung beim Critérium du Dauphiné auf der 6. Etappe ausgebaut. Der deutsche Ex-Meister Emanuel Buchmann vom Team Bora-hansgrohe verbesserte sich am Samstag auf der vorletzten Etappe in La Rosière auf den sechsten Platz im Gesamtklassement.

Schnellster auf der Bergstation La Rosière war nach 110 Kilometern am Samstag der Spanier Pello Bilbao aus dem Astana-Team, der sich als Solist 21 Sekunden vor Thomas ins Ziel gerettet hatte. Buchmann landete im Tagesklassement mit einem harten Schlussanstieg mit einer Minute Rückstand auf Platz sechs und deutete schon starke Tour-de-France-Form an.

Der Sky-Profi Thomas führt die Gesamtwertung im Gelben Trikot jetzt mit 1:29 Minuten vor seinem Landsmann Adam Yates und dem Franzosen Romain Bardet (+2:01) an. Buchmann hat als Sechster einen Rückstand von 3:10 Minuten.

Am Sonntag endet die Dauphine mit einer weiteren schweren, 129 km langen Etappe in Saint-Gervais Mont Blanc.

6. Etappe Frontenex/Frankreich - La Rosière Espace San Bernardo/Frankreich (110,00 km):

1. Pello Bilbao (Spanien) - Astana 3:34:11 Std.; 2. Geraint Thomas (Großbritannien) - Team Sky + 21 Sek.; 3. Daniel Martin (Irland) - UAE Team Emirates + 23; 4. Romain Bardet (Frankreich) - AG2R La Mondiale; 5. Adam Yates (Großbritannien) - Mitchelton-Scott + 26; 6. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-hansgrohe + 1:02 Min.; 7. Ilnur Sakarin (Russland) - Katusha-Alpecin + 1:20; 8. Pierre-Roger Latour (Frankreich) - AG2R La Mondiale + 1:40; 9. Tao Geoghegan Hart (Großbritannien) - Team Sky + 1:45; 10. Valerio Conti (Italien) - UAE Team Emirates

Gesamtwertung Einzel, Stand nach der 6. Etappe:

1. Geraint Thomas (Großbritannien) - Team Sky 20:51:19 Std.; 2. Adam Yates (Großbritannien) - Mitchelton-Scott + 1:29 Min.; 3. Romain Bardet (Frankreich) - AG2R La Mondiale + 2:01; 4. Daniel Martin (Irland) - UAE Team Emirates + 2:30; 5. Damiano Caruso (Italien) - BMC Racing Team + 2:39; 6. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-hansgrohe + 3:10; 7. Ilnur Sakarin (Russland) - Katusha-Alpecin + 3:29; 8. Marc Soler (Spanien) - Movistar Team + 3:40; 9. Pierre-Roger Latour (Frankreich) - AG2R La Mondiale + 3:49; 10. Pierre Rolland (Frankreich) - Cannondale-Drapac + 4:00

http://www.kicker.de/news/radsport/...ut-fuehrung-aus---buchmann-klettert.html

#764925 - 09/06/2018 22:30 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Beachvolleyball: Olympiasiegerin Kira Walkenhorst feiert Comeback in Münster
Olympiasiegerin feiert Comeback

[Linked Image]
Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst ist zurück. © Getty Images

Deutschlands Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst feiert nach langer Leidenszeit ihre Rückkehr auf den Sand - mit einer neuen Partnerin.

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst hat nach zehnmonatiger Pause ihr Comeback gegeben. Beim Turnier der Techniker Beach Tour in Münster trat die 27-Jährige erstmals mit ihrer neuen Partnerin Leonie Körtzinger an, das Duo kassierte beim Debüt zwei Niederlagen.

"Die Hüfte ist komplett schmerzfrei. Die Schulter merke ich bei großer Belastung noch leicht, aber das ist überhaupt kein Vergleich zum letzten Jahr", sagte Walkenhorst, die sich zwei Operationen unterzogen hatte. "Ich bin sehr froh, wieder spielen zu können. Es hat heute wirklich viel Spaß gemacht."

Die Hamburgerin Walkenhorst tritt während der Babypause von Laura Ludwig, mit der sie 2016 in Rio Gold geholt hatte, an der Seite von Blockspielerin Leonie Körtzinger (21) an und wechselt in die Abwehr. Die neue Rolle sei "noch etwas ungewohnt", so Walkenhorst.

Walkenhorst hatte Körtzinger Anfang Mai als Partnerin vorgestellt. Im Terminplan des Teams stehen die meisten Turniere der deutschen Serie, Ziel ist die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft in Timmendorfer Strand (30. August bis 2. September).

https://www.sport1.de/beachvolleyba...-walkenhorst-feiert-comeback-in-muenster

#764980 - 10/06/2018 21:19 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Manuel Neuer begleitet seine Frau Nina zur deutschen Dressur-Meisterschaft
Reiten: Neuers Frau wird Letzte

[Linked Image]
Manuel Neuer besuchte seine Frau Nina auf dem Reitplatz © dpa Picture Alliance

Kurz vor der WM drückt Manuel Neuer seiner Frau Nina bei den deutschen Dressur-Meisterschaften die Daumen. Für eine gute Platzierung reicht es dennoch nicht.

Am 17. Juni ist es soweit: Die deutsche Nationalmannschaft startet mit dem ersten Gruppenspiel gegen Mexiko in die Weltmeisterschaft in Russland. Joachim Löw schickte die deutschen Fußballer zum Kopf freibekommen vor dem Abflug am Dienstag drei Tage in den Kurzurlaub. Manuel Neuer verbrachte diesen auf ungewohntem Terrain.

Der Torhüter begleitete seine Frau Nina ins Sauerland zur deutschen Dressur-Meisterschaft. Beim Reitturnier "Balve Optimum" absolvierte sie mit ihrem Hengst Don Dorius eine Nachwuchs-Prüfung im Dressurreiten. Trotz der Unterstützung des Weltmeisters konnte sich Nina Neuer nicht platzieren und belegte den elften Rang. Am Sonntag wurde es gar nur der 13. und letzte Platz.

Ab der nächster Woche werden die Positionen dann wohl wieder getauscht und Nina Neuer wird ihrem Mann Manuel die Daumen am Spielfeldrand drücken.

https://www.sport1.de/mehr-sport/20...nina-zur-deutschen-dressur-meisterschaft

#764994 - 11/06/2018 11:04 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
70. Criterium du Dauphiné
"Co-Leader" Thomas triumphiert - Buchmann Sechster

Radprofi Geraint Thomas hat das Critérium du Dauphiné in überzeugender Manier gewonnen und seinen Team-Kapitän Chris Froome für die Tour de France unter Druck gesetzt. Der Waliser, der am Sonntag in der Gesamtwertung seinen Landsmann Adam Yates (+ 1:00 Minute) hinter sich ließ, wobei der Ravensburger Emanuel Buchmann auf einen bemerkenswerten sechsten Rang (+3:05) fuhr, meldet Führungsansprüche im Sky-Team an. Bisher hatte der 32-Jährige bei der Tour stets als ergebender Edel-Helfer seines Chefs geglänzt.

"Es ist das erste Mal, dass wir mit zwei Kapitänen in die Tour gehen. Besonders in der schweren ersten Woche ist das ein Bonus", hatte der selbstbewusste Thomas erklärt, als er bei der Dauphiné ins Gelbe Trikot gefahren war.

Nach seinem außerordentlichen Giro-Triumph inspizierte Froome am Wochenende Teile der kommenden Tour-Etappen in den Alpen und Pyrenäen. Er und sein Sky-Team sind immer noch im Unklaren, ob vor dem Tourstart am 7. Juli nicht doch noch eine Entscheidung in der Salbutamol-Affäre fällt. Wegen der seit Monaten ungeklärten Situation habe Thomas - sicher ist sicher - seine gesamte Saison so vorbereitet, als stehe er bei der Tour in alleiniger Verantwortung an der Teamspitze. Das hatte der Dauphiné-Triumphator zum Jahresbeginn erklärt.

Danach sieht es allerdings nicht aus. Der Weltverband UCI signalisierte mehrmals, dass wohl erst nach der Frankreich-Rundfahrt entschieden würde, ob Froome mit Sanktionen zu rechnen hat, weil im September 2017 bei der Vuelta mit einem zu hohen Wert des ansonsten erlaubten Asthmamittels Salbutamol erwischt worden war. Dem 33 Jahre alten Briten, der das Double aus Giro und Tour - wie zuletzt 1998 Marco Pantani - schaffen will, droht eine Doping-Sperre.

Thomas, der sich im Dauphiné-Finale im Ziel der siebten Etappe auf dem Mont-Blanc-Massiv beim Tagessieg von Yates mit Rang fünf begnügte, ist hin- und hergerissen zwischen eigenem Anspruch und Loyalität. "Die Situation ist nicht Froomes Schuld. Wir hoffen alle, dass das bald geregelt wird", sagte der interne Froome-Herausforderer.

Sein Kapitän bekam unterdessen vom seinem Trainer Kim Kerrison am Wochenende ein exzellentes Zeugnis ausgestellt. "Chris ist messbar besser als je", sagte der Australier dem Internetportal "cyclingnews" und kündigte vor der Tour ein weiteres Höhentrainingslager mit Froome in den Alpen an.

7. Etappe, Moutiers - Saint-Gervais-les-Bains (129 km):

1. Adam Yates (Großbritannien) - Mitchelton-Scott 3:51:34 Std.; 2. Daniel Navarro Garcia (Spanien) - Solutions Credits + 4 Sek.; 3. Romain Bardet (Frankreich) - AG2R La Mondiale + 9; 4. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-hansgrohe + 14; 5. Geraint Thomas (Großbritannien) - Team Sky + 19; 6. Daniel Martin (Irland) - UAE Team Emirates + 24; 7. Damiano Caruso (Italien) - BMC Racing Team; 8. Guillaume Martin (Frankreich) - Wanty-Groupe Gobert + 28; 9. Pierre-Roger Latour (Frankreich) - AG2R La Mondiale + 35; 10. Pierre Rolland (Frankreich) - Cannondale-Drapac + 41; ... 87. Jasha Sütterlin (Freiburg im Breisgau) - Movistar Team + 21:03 Min.; 110. Phil Bauhaus (Bocholt) - Team Sunweb + 30:19; Pascal Ackermann (Kandel/Pfalz) - Bora-hansgrohe ausgeschieden

Gesamtwertung Einzel, Endstand:

1. Geraint Thomas (Großbritannien) - Team Sky 24:43:12 Std.; 2. Adam Yates (Großbritannien) - Mitchelton-Scott + 1:00 Min.; 3. Romain Bardet (Frankreich) - AG2R La Mondiale + 1:47; 4. Daniel Martin (Irland) - UAE Team Emirates + 2:35; 5. Damiano Caruso (Italien) - BMC Racing Team + 2:44; 6. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-hansgrohe + 3:05; 7. Pierre-Roger Latour (Frankreich) - AG2R La Mondiale + 4:05; 8. Pierre Rolland (Frankreich) - Cannondale-Drapac + 4:22; 9. Daniel Navarro Garcia (Spanien) - Solutions Credits + 4:31; 10. Ilnur Sakarin (Russland) - Katusha-Alpecin + 4:45; ... 91. Jasha Sütterlin (Freiburg im Breisgau) - Movistar Team + 1:28:31 Std.; 112. Phil Bauhaus (Bocholt) - Team Sunweb + 2:11:18

http://www.kicker.de/news/radsport/...mas-triumphiert---buchmann-sechster.html

#764997 - 11/06/2018 11:25 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Formel 1: Model Winnie Harlow schwenkt bei Vettel-Sieg in Kanada Zielflagge zu früh
Model erklärt Zielflaggen-Fauxpas

von Florian Schimak

Montreal - Bei Vettels 50. Sieg beim Kanada-GP unterläuft Model Winnie Harlow ein kurioses Missgeschick. Allerdings sieht sie die Schuld dafür nicht allein bei sich.

Sebastian Vettel feiert in Montreal beim Großen Preis von Kanada den 50. Formel-1-Sieg in seiner Karriere - und das sogar eine Runde zu früh.

Der Grund: Supermodel Winnie Harlow, dessen Markenzeichen eine Pigmentstörung im Gesicht ist, hatte die Zielflagge bereits nach 69 Runden geschwenkt und das Rennen somit offiziell vorzeitig beendet.

Vettel ließ sich als Führender davon allerdings nicht beeindrucken und fuhr die eine ausstehende Runde vorsichtshalber noch zu Ende.

Per Twitter erklärte Harlow später ihren Fauxpas - und gab die Verantwortung dafür weiter. "Das war nicht ich. Sie haben mir gesagt, ich soll die Fahne schwenken", schrieb sie in Richtung der Verantwortlichen im Zielraum.

Für Ferrari war es der erste Erfolg in Kanada seit Michael Schumacher 2004.

Im Nachhinein wurde das Rennen nur mit 69 anstatt der vorgesehenen 70 Runden gewertet. Da sich in der letzten bereits versehentlich abgewunken Runde nichts änderte, hielt sich der Schaden in Grenzen.

Red Bull witzelt über Hamilton-Freundin

Allerdings hätte der Fehler auch weitreichende Folgen haben können. Denn Lewis Hamilton hatte durchaus noch die Chance, den vor ihm auf Platz vier liegenden Daniel Ricciardo zu überholen und damit seine WM-Führung zu verteidigen. Der Australier fuhr in der Schlussrunde dann eigentlich die schnellste Rennrunde, doch letztlich zählte dies nicht.

Pikant: Harlow ist zufälligerweise auch noch mit Hamilton befreundet - Red-Bull-Boss Christian Horner funkte deshalb in Richtung Max Verstappen: "Ja, gib weiter Vollgas. Da war Hamiltons Freundin etwas zu früh dran."

Vettel nahm den Patzer von Supermodel Winnie Harlow mit Humor. "Es war ein bisschen verwirrend. Wir haben ja die Anzeige auf dem Lenkrad, wie viele Runden noch zu fahren sind. Das Team hat mir gesagt: Weiter pushen. Ich fand es ziemlich lustig", sagte Vettel auf der Pressekonferenz nach dem Rennen.

https://www.sport1.de/motorsport/fo...el-winnie-harlow-die-zielflagge-zu-frueh

#765026 - 11/06/2018 21:30 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Tour de Suisse, 3. Etappe: Regen bestimmt Etappe
Colbrelli schlägt spektakulär zu - Küng weiter in Gelb

Viel Regen prägte und trübte die 3. Etappe der diesjährigen Tour de Suisse. Das Finale aber entschädigte für die Widrigkeiten, in einem spektakulären Sprint setzte sich Sonny Colbrelli vor Fernando Gaviria und Weltmeister Peter Sagan durch. Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Schweizer Stefan Küng.

182,8 Kilometer standen am Montag zwischen Oberstammheim und Gansingen auf dem Programm, die fünf Bergwertungen der Kategorie 3 auf den beiden Schlussrunden sollten die Fahrer eigentlich vor keine allzu großen Schwierigkeiten stellen. Bis der hügelige Teil des Tagesabschnitts begann, durften drei Fahrer vorne wegfahren. Der Australier Calvin Watson (Aqua Blue Sport), der Franzose Fabien Grellier (Direct Energie) und der Italiener Filippo Zaccanti (Vini Fantini) konnten sich vom Rest des Feldes absetzen.

Das Trio arbeitete gut zusammen und konnte sich zwischenzeitlich einen maximalen Vorsprung von rund fünfeinhalb Minuten erarbeiten. Als dann die ersten Anstiege anstanden, war der Vorsprung bereits auf knapp unter drei Minuten gesunken. Auf den letzten beiden Runden kam dann das Hauptfeld kontinuierlich näher, neun Kilometer vor dem Ziel wurden die Ausreißer schließlich wieder vom Peloton geschluckt.

Im letzten Anstieg nach Hagenfirst lancierte dann Sagan (Bora-hansgrohe) eine Attacke, doch der Weltmeister kam nicht richtig weg. Eine größere Gruppe von Sprintern und Mitfavoriten auf den Gesamtsieg machte dann auf den letzten Kilometern den Sieg unter sich aus. Und die Entscheidung fiel spektakulär aus. Der Italiener Colbrelli (Bahrain-Merida) zog auf der linken Straßenseite den Sprint an, weiter rechts versuchte der bisher so starke Kolumbianer Fernando Gaviria (Quickstep-Floors) sein Glück. In der Mitte kam aber Sagan immer mehr auf, kurz vor dem Zielstrich lieferten sich die drei ein Kopf-an-Kopf-Rennen, es kam bei hoher Geschwindigkeit sogar zu gegenseitigen Berührungen. Doch alles war sauber und lief glimpflich ab, Colbrelli durfte vor Gaviria und Sagan jubeln.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen, Küng (BMC Racing) verteidigte sein Gelbes Trikot vor seinen Teamkollegen Greg van Avermaet (Belgien)und Richie Porte (Australien). Bester deutscher Fahrer im Gesamtklassement ist Simon Geschke auf Rang 62.

Am Dienstag dürfen die Favoriten auf den Gesamtsieg noch einmal durchschnaufen. Zwar steht kurz vor dem Ziel der Anstieg auf 1248 Metern nach Sannenmöser an, doch mit 4,6 Prozent ist dieser nicht allzu anspruchsvoll, zudem geht es abschließend noch bergab Richtung Ziel in Gstaad. So richtig ernst wird es ab Mittwoch, wenn es ins Gebirge geht.

3. Etappe, Oberstammheim - Gansingen (182,8 km):

1. Sonny Colbrelli (Italien) - Bahrain-Merida 4:39:51 Std.; 2. Fernando Gaviria Rendon (Kolumbien) - Quick-Step + 0 Sek.; 3. Peter Sagan (Slowakei) - Bora-hansgrohe; 4. Michael Albasini (Schweiz) - Mitchelton-Scott; 5. Magnus Cort (Dänemark) - Astana; 6. Michael Matthews (Australien) - Team Sunweb; 7. Enrico Battaglin (Italien) - Lotto NL-Jumbo; 8. Jasper Stuyven (Belgien) - Trek - Segafredo; 9. Diego Ulissi (Italien) - UAE Team Emirates; 10. Sep Vanmarcke (Belgien) - Cannondale-Drapac; ... 49. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb; 70. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 1:33 Min.; 80. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 2:07; 94. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal + 3:10; 111. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo; 125. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 5:51

Gesamtwertung Einzel, Stand nach der 3. Etappe:

1. Stefan Küng (Schweiz) - BMC Racing Team 8:50:15 Std.; 2. Greg Van Avermaet (Belgien) - BMC Racing Team + 3 Sek.; 3. Richie Porte (Australien) - BMC Racing Team; 4. Tejay Van Garderen (USA) - BMC Racing Team; 5. Peter Sagan (Slowakei) - Bora-hansgrohe + 16; 6. Michael Matthews (Australien) - Team Sunweb + 23; 7. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb; 8. Sam Oomen (Niederlande) - Team Sunweb; 9. Gregor Mühlberger (Österreich) - Bora-hansgrohe + 30; 10. Enric Mas Nicolau (Spanien) - Quick-Step; ... 62. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb + 3:18 Min.; 77. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 4:39; 92. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo + 6:13; 98. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 6:43; 117. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 11:19; 122. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal + 11:50


http://www.kicker.de/news/radsport/...ktakulaer-zu---kueng-weiter-in-gelb.html

#765056 - 12/06/2018 20:36 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Tour de Suisse, 4. Etappe
Juul-Jensen feiert Ausreißersieg

Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall hat seinen zweiten Etappensieg bei der 82. Tour de Suisse verpasst. Der Slowake musste sich am Dienstag auf der 4. Etappe mit dem vierten Platz zufriedengeben. Den Tagessieg sicherte sich nach 189,5 Kilometern von Gansingen nach Gstaad der Däne Christopher Juul-Jensen als Solist.

Der 28 Jahre Mitchelton-Scott-Profi war mit fünf weiteren Fahrern bereits wenige Kilometer nach dem Start ausgerissen und konnte einen Vorsprung von acht Sekunden ins Ziel auf dem Flugplatz in Gstaad retten. Den Sprint der Verfolger gewann der Australier Michael Matthews vor dem Belgier Yves Lampaerts und Sagan.

Das Gelbe Trikot verteidigte erneut der Schweizer Stefan Küng vom Team BMC. Der fünfte Tagesabschnitt der Schweiz-Rundfahrt 2018 führt am Mittwoch über 155 Kilometer von Gstaad zur Bergankunft nach Leukerbad.

4. Etappe Gansingen/Schweiz - Gstaad/Schweiz (189,00 km):

1. Christopher Juul Jensen (Dänemark) - Mitchelton-Scott 4:35:56 Std.; 2. Michael Matthews (Australien) - Team Sunweb + 8 Sek.; 3. Yves Lampaert (Belgien) - Quick-Step; 4. Peter Sagan (Slowakei) - Bora-hansgrohe; 5. Sonny Colbrelli (Italien) - Bahrain-Merida; 6. Magnus Cort (Dänemark) - Astana; 7. Enrico Battaglin (Italien) - Lotto NL-Jumbo; 8. Michael Albasini (Schweiz) - Mitchelton-Scott; 9. Bjorg Lambrecht (Belgien) - Lotto-Soudal; 10. Jose Goncalves (Portugal) - Katusha-Alpecin; ... 67. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 1:55 Min.; 72. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 2:07; 80. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo; 94. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb + 5:22; 108. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal + 7:25; 126. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 9:59

Gesamtwertung Einzel, Stand nach der 4. Etappe:

1. Stefan Küng (Schweiz) - BMC Racing Team 13:26:19 Std.; 2. Greg Van Avermaet (Belgien) - BMC Racing Team + 3 Sek.; 3. Richie Porte (Australien) - BMC Racing Team; 4. Tejay Van Garderen (USA) - BMC Racing Team; 5. Peter Sagan (Slowakei) - Bora-hansgrohe + 16; 6. Michael Matthews (Australien) - Team Sunweb + 17; 7. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb + 23; 8. Sam Oomen (Niederlande) - Team Sunweb; 9. Gregor Mühlberger (Österreich) - Bora-hansgrohe + 30; 10. Enric Mas Nicolau (Spanien) - Quick-Step; ... 72. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 6:26 Min.; 81. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo + 8:12; 86. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb + 8:32; 87. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 8:42; 118. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal + 19:07; 124. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 21:10

http://www.kicker.de/news/radsport/startseite/725521/artikel_juul-jensen-feiert-ausreissersieg.html

#765073 - 12/06/2018 22:59 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Weitspringer Greg Rutherford beendet Karriere nach dieser Saison
Weitsprung-Star beendet Karriere

[Linked Image]
Greg Rutherford wurde 2012 Olympiasieger im Weitsprung © Getty Images

Olympiasieger Greg Rutherford kapituliert vor seinen anhaltenden Verletzungsproblemen und kündigt sein Karriereende an - stattdessen denkt er an einen Sportartwechsel.

Der britische Weitsprung-Olympiasieger Greg Rutherford wird wegen anhaltender Verletzungsprobleme seine Karriere nach der laufenden Saison beenden. Dies gab der 32-Jährige im Gespräch mit der Tageszeitung The Guardian bekannt.

"Manchmal habe ich so große Schmerzen, dass ich nicht einmal auf dem Boden sitzen und mit meinen beiden Kindern spielen kann", sagte Rutherford, den Beschwerden am linken Knöchel plagen: "Ich fühle mich immer noch schnell, ich fühle mich immer noch stark. Aber wenn ich versuche zu sprinten oder zu springen, brauche ich danach drei Tage Pause. Das zieht einen runter."

Rutherford hatte 2012 bei den Heimspielen in London Olympia-Gold geholt, 2015 wurde er Weltmeister, 2014 und 2016 Europameister. Seinen letzten größeren Erfolg feierte er mit Olympia-Bronze 2016 in Rio de Janeiro, danach fand er wegen seiner Beschwerden nicht mehr zu alter Form zurück. Wie Rutherford mitteilte, denkt er über eine Karriere im Radsport nach.

https://www.sport1.de/leichtathleti...ford-beendet-karriere-nach-dieser-saison

#765084 - 13/06/2018 11:19 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Familiendrama bei Ski-Star | Tochter (1) von Bode Miller im Pool ertrunken

Schwerer Schicksalsschlag für US-Ski-Star Bode Miller: Die 19 Monate alte Tochter des Vancouver-Olympiasiegers und seiner Ehefrau Morgan, Emeline Grier, ist am Sonntag während einer Party in einem Swimming Pool ertrunken. Wie die Polizei am Montag mitteilte, konnte die Kleine im Orange County Krankenhaus im Süden Kaliforniens nicht wiederbelebt werden. Miller und seine Frau waren bei der Feier anwesend, über die genauen Hintergründe des tragischen Unfalls ist noch nichts bekannt.

„Wir sind am Boden zerstört. Unser kleines Mädchen Emmy ist gestern von uns gegangen”, postete Bode Miller bei Twitter, „niemals in einer Million Jahre hätten wir gedacht, dass wir so einen Schmerz erleben müssen. Ihre Liebe, ihr Licht, ihr Spirit wird niemals vergessen werden. Unser kleines Mädchen hat das Leben geliebt und hat es jeden Tag in vollsten Zügen genossen.” Dazu veröffentlichte das Ehepaar zahlreiche Bilder des Kindes.

Die Party fand in der Nachbarschaft der Millers statt. Als das Kind im Pool entdeckt wurde, war es bewusstlos, konnte aber trotz intensiver Bemühungen nicht gerettet werden. „Sie hatte die ganze Zeit keinen Puls”, sagte Captain Tony Bommarito von der Polizei in Orange County. Der Unfall werde nun offiziell untersucht, erklärte eine Polizeisprecherin.

Millers Ehefrau Morgan ist eine frühere Beachvolleyballerin (Morgan Beck). Das Ehepaar hat noch einen gemeinsamen Sohn, zudem ist Morgan Miller derzeit wieder schwanger. Bode Miller hat zudem zwei weitere Kinder aus früheren Beziehungen.

Bode Miller ist der bislang erfolgreichste US-Skifahrer. Der heute 40-Jährige gewann 33 Weltcuprennen und wurde viermal Weltmeister. Sein sportlicher Höhepunkt war der Gewinn der Goldmedaille in der Super-Kombination 2010 in Vancouver. Zudem gewann er bei Olympischen Spielen dreimal Silber und zweimal Bronze.

https://sportbild.bild.de/winterspo...chter-pool-ertrunken-55978624.sport.html

#765103 - 13/06/2018 21:55 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Tour de Suisse, 5. Etappe
Ulissi gewinnt Bergankunft - Porte übernimmt Gelb

Diego Ulissi hat die erste Bergankunft der diesjährigen Tour de Suisse gewonnen. Der 28-Jährige vom UAE Team Emirates setzte sich in einem dramatischen Finish im 1535 Meter hoch gelegenen Leukerbad im Schlusssprint durch. Ausreißer Mikel Landa (Movistar) sah lange wie der Tagessieger aus, wurde aber wenige Meter vor dem Ziel vom Hauptfeld eingeholt.

Lokalmatador Stefan Küng verlor auf der 155 km langen Etappe mit drei Anstiegen das Gelbe Trikot an Teamkollege und Rundfahrt-Favorit Richie Porte (BMC Racing), nachdem der Schweizer das hohe Tempo auf den steilen letzten Kilometern nicht mehr mitgehen konnte. Porte besitzt in der Gesamtwertung nun 20 Sekunden Vorsprung vor den Niederländern Wilco Kelderman und Sam Oomen (beide Team Sunweb).

Der US-Amerikaner Lawrence Warbasse (Aqua Blue) hatte das Rennen lange Zeit als Ausreißer angeführt, ehe ihn das Feld zehn Kilometer vor dem Ziel einholte. Auf dem schwierigen Anstieg der ersten Kategorie folgten anschließend mehrere Angriffe aus dem Peloton. Landa legte zwischenzeitlich 20 Sekunden zwischen sich und das Hauptfeld, das kurz vor dem Ziel aber an ihm vorbeistürmte.

Neben dem Criterium du Dauphine gilt die Tour de Suisse als wichtigster Härtetest für die Tour de France. Sie endet am Samstag mit einem Zeitfahren in Bellinzona.

Die sechste Etappe führt das Feld am Donnerstag über 186 km von Fisch nach Gommiswald. Mit dem Furkapass und dem Klausenpass verläuft sie über zwei bekannte und äußerst anspruchsvolle Alpenpässe und gilt als Königsetappe der 82. Auflage der Schweiz-Rundfahrt.

5. Etappe Gstaad/Schweiz - Leukerbad/Schweiz (155,00 km):

1. Diego Ulissi (Italien) - UAE Team Emirates 3:37:31 Std.; 2. Enric Mas Nicolau (Spanien) - Quick-Step + 0 Sek.; 3. Tom Jelte Slagter (Niederlande) - Team Dimension Data; 4. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb; 5. Bauke Mollema (Niederlande) - Trek - Segafredo; 6. Simon Spilak (Slowenien) - Katusha-Alpecin; 7. Nairo Quintana (Kolumbien) - Movistar Team; 8. Richie Porte (Australien) - BMC Racing Team; 9. Sam Oomen (Niederlande) - Team Sunweb; 10. Bjorg Lambrecht (Belgien) - Lotto-Soudal; ... 41. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb + 4:29 Min.; 49. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 6:20; 54. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 8:35; 118. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 24:19; 137. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal; 138. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo

Gesamtwertung Einzel, Stand nach der 5. Etappe:

1. Richie Porte (Australien) - BMC Racing Team 17:03:53 Std.; 2. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb + 20 Sek.; 3. Sam Oomen (Niederlande) - Team Sunweb; 4. Enric Mas Nicolau (Spanien) - Quick-Step + 21; 5. Jack Haig (Australien) - Mitchelton-Scott + 29; 6. Nairo Quintana (Kolumbien) - Movistar Team + 33; 7. Jon Izagirre Insausti (Spanien) - Bahrain-Merida + 36; 8. Diego Ulissi (Italien) - UAE Team Emirates + 40; 9. Simon Spilak (Slowenien) - Katusha-Alpecin + 46; 10. Mikel Landa Meana (Spanien) - Movistar Team + 47; ... 49. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 12:43 Min.; 50. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb + 12:58; 58. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 17:14; 96. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo + 32:28; 122. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal + 43:23; 127. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 45:26

http://www.kicker.de/news/radsport/...bergankunft---porte-uebernimmt-gelb.html

#765167 - 14/06/2018 21:58 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Tour de Suisse, 6. Etappe
Außenseiter Andersen gewinnt Königsetappe

Sören Kragh Andersen hat überraschend die Königsetappe der 82. Tour de Suisse gewonnen. Richie Porte hat seine Spitzenposition bei der 82. Tour de Suisse drei Tage vor Ende der Rundfahrt leicht ausgebaut.

Andersen (Team Sunweb) fuhr im Schlussanstieg der sechsten Etappe von Fiesch nach Gommiswald über 186 Kilometer in 4:59:53 Stunden vor dem Australier Nathan Haas (Katusha-Alpecin/+10 Sekunden) und dem Spanier Gorka Izagirre (Bahrain Merida/+24) über den Zielstrich.

Spitzenreiter Richie Porte (BMC Racing/Australien) baute nach einer Attacke am letzten Berg als Sechster seinen Vorsprung im Gesamtklassement auf die beiden Niederländer Wilco Kelderman und Sam Oomen (beide Team Sunweb) auf jeweils 32 Sekunden aus.

Der Berliner Simon Geschke (Sunweb) landete mit 1:45 Minuten Rückstand als bester Deutscher auf Rang 42. In der Gesamtwertung belegt er den 46. Platz (+ 14:16 Minuten).

Mit dem Furkapass (2429 m) sowie dem Klausenpass (1948 m) und dem Anstieg auf der Zielstrecke hielt dieser Durchgang der Schweiz-Rundfahrt besondere Herausforderungen für die Fahrer bereit.

Neben dem Criterium du Dauphine gilt die Tour de Suisse als wichtigster Härtetest für die Tour de France. Sie endet am Samstag nach neun Teilstücken mit einem Zeitfahren in Bellinzona.

6. Etappe Fiesch/Schweiz - Gommiswald/Schweiz (186,00 km):

1. Sören Kragh Andersen (Dänemark) - Team Sunweb 4:59:53 Std.; 2. Nathan Haas (Australien) - Katusha-Alpecin + 10 Sek.; 3. Gorka Izagirre Insausti (Spanien) - Bahrain-Merida + 24; 4. Maxime Monfort (Belgien) - Lotto-Soudal + 25; 5. Cyril Gautier (Frankreich) - AG2R La Mondiale; 6. Richie Porte (Australien) - BMC Racing Team + 27; 7. Michael Gogl (Österreich) - Trek - Segafredo + 29; 8. Diego Ulissi (Italien) - UAE Team Emirates + 39; 9. Arthur Vichot (Frankreich) - FDJ Cycling Team; 10. Mathias Frank (Schweiz) - AG2R La Mondiale; ... 42. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb + 1:45 Min.; 43. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 2:04; 81. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 5:10; 103. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo + 15:51; 122. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 24:45; 127. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal

Gesamtwertung Einzel, Stand nach der 6. Etappe:

1. Richie Porte (Australien) - BMC Racing Team 22:04:13 Std.; 2. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb + 32 Sek.; 3. Sam Oomen (Niederlande) - Team Sunweb; 4. Enric Mas Nicolau (Spanien) - Quick-Step + 33; 5. Jack Haig (Australien) - Mitchelton-Scott + 41; 6. Nairo Quintana (Kolumbien) - Movistar Team + 45; 7. Jon Izagirre Insausti (Spanien) - Bahrain-Merida + 48; 8. Diego Ulissi (Italien) - UAE Team Emirates + 52; 9. Simon Spilak (Slowenien) - Katusha-Alpecin + 58; 10. Mikel Landa Meana (Spanien) - Movistar Team + 59; ... 46. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb + 14:16 Min.; 47. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 14:30; 58. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 21:57; 100. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo + 47:52; 129. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal + 1:07:41 Std.; 132. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 1:09:44

http://www.kicker.de/news/radsport/...iter-andersen-gewinnt-koenigsetappe.html

#765183 - 15/06/2018 11:19 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Golf, US Open: 118. Austragung mit Tiger Woods, Martin Kaymer in New York
US Open: Ergebnisse im Überblick

Die US Open sind traditionell das zweite Major des Jahres. Bei der 118. Ausgabe im Bundesstaat New York legen Martin Kaymer und Tiger Woods einen Fehlstart hin.

Wenn Tiger Woods und Martin Kaymer bei der 118. US Open in Southampton/New York an den Abschlag gehen, eint sie neben dem Blick in eine erfolgreiche Vergangenheit auch der in eine ungewisse Zukunft.

Woods hat das Turnier letztmals 2008 gewonnen, es war der 14. und bislang letzte Major-Triumph des US-Superstars. Martin Kaymer war 2014 erfolgreich, für Deutschlands Topgolfer war es sogar der letzte Toursieg überhaupt.

Das zweite Major des Jahres wird 2018 auf der 1891 fertiggestellten Nobel-Anlage im Bundesstaat New York (nördlich der US-Metropole) ausgetragen. Topfavorit ist der Weltranlistenerste Dustin Johnson.

Der Schwiegersohn der Eishockey-Legende Wayne Gretzky gewann das Turnier bereits 2016 und zuletzt auch auf der US-Tour in Memphis. Auch Jordan Spieth, Jason Day oder Rory McIlroy gehören zu den Titelanwärtern.

Kaymer und Woods starten schwach

Kaymers Hoffnungen auf eine gute Platzierung haben sich allerdings schon nach der ersten Runde erledigt, auch Woods hat schon fast alle Siegchancen auf der Auftaktrunde verspielt. Der frühere Weltranglistenerste Kaymer spielte auf dem Par-70-Kurs in Southampton/New York eine 83 und liegt damit auf dem geteilten 148. Platz unter 156 Startern. Woods befindet sich mit 78 Schlägen auf Rang 101.

In Führung liegt nach den ersten 18 Löchern ein Quartett mit den Amerikanern Scott Piercy, Russell Henley und Dustin Johnson sowie dem Engländer Ian Poulter, die jeweils mit einer 69 ins Klubhaus kamen. Der Weltranglistenerste Johnson hatte die US Open 2016 gewonnen.

Der 33 Jahre alte Kaymer, der 2014 bei der US Open seinen zweiten und bislang letzten Major-Titel gewonnen hatte, spielte kein einziges Loch unter Par, dafür leistete er sich sieben Bogeys und drei Double Bogeys. Die Chancen, den Cut nach der zweiten Runde zu überstehen, sind nun gering.

US Open - Stand nach der ersten Runde:

1. Scott Piercy (USA) 69 Schläge
Russell Henley (USA) 69
Dustin Johnson (USA) 69
Ian Poulter (England) 69
5. Jason Dufner (USA) 70
6. Charles Howell III (USA) 71
Cherley Hoffman (USA) 71
Sam Burns (USA) 71
Matthieu Pavon (FRA) 71
Justin Rose (ENG) 71
Henrik Stenson (SWE) 71
An Byeong-Hun (KOR) 71
46. u.a. Brooks Koepka (USA) 75
101. u.a. Tiger Woods (USA) 78
148. u.a. Martin Kaymer (GER) 83

https://www.sport1.de/golf/2018/06/...it-tiger-woods-martin-kaymer-in-new-york

#765230 - 15/06/2018 22:45 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Tour de Suisse, 7. Etappe
Porte weiter in Gelb - Etappensieg für Quintana

Radprofi Richie Porte hat das Gelbe Trikot des Spitzenreiters bei der 82. Tour de Suisse zwei Tage vor Ende der Rundfahrt verteidigt und damit gute Chancen auf den Gesamtsieg.

Der Australier führt mit 17 Sekunden vor dem Kolumbianer Nairo Quintana, der die 7. Etappe am Freitag über 170,5 Kilometer von Eschenbach/Atzmännig zur Bergankunft in Arosa gewann. Auf dem dritten Platz der Gesamtwertung liegt der Niederländer Wilco Keldermann mit 52 Sekunden Rückstand auf Porte.

Quintana griff am Fuß des Schlussanstieges an und fuhr als Solist mit 22 Sekunden Vorsprung auf den Dänen Jakob Fuglsang und Porte ins Ziel. Die vorletzte Etappe führt als flache Sprinteretappe 123,8 Kilometer rund um Bellinzona.
Statistik

7. Etappe Eschenbach/Schweiz - Arosa/Schweiz (170,00 km), 15.6.2018:

1. Nairo Quintana (Kolumbien) - Movistar Team 4:01:39 Std.; 2. Jakob Fuglsang (Dänemark) - Astana + 22 Sek.; 3. Richie Porte (Australien) - BMC Racing Team; 4. Gregor Mühlberger (Österreich) - Bora-hansgrohe + 38; 5. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb; 6. Enric Mas Nicolau (Spanien) - Quick-Step; 7. Igor Anton (Spanien) - Team Dimension Data; 8. Steven Kruijswijk (Niederlande) - Lotto NL-Jumbo + 50; 9. Mikel Landa Meana (Spanien) - Movistar Team; 10. Sam Oomen (Niederlande) - Team Sunweb + 59; ... 42. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb + 9:18 Min.; 59. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 16:33; 71. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo + 25:52; 103. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 29:53; 104. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal; 135. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 29:57

Gesamtwertung Einzel, Stand nach der 7. Etappe:

1. Richie Porte (Australien) - BMC Racing Team 26:06:10 Std.; 2. Nairo Quintana (Kolumbien) - Movistar Team + 17 Sek.; 3. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb + 52; 4. Enric Mas Nicolau (Spanien) - Quick-Step + 53; 5. Sam Oomen (Niederlande) - Team Sunweb + 1:13 Min.; 6. Jakob Fuglsang (Dänemark) - Astana + 1:28; 7. Mikel Landa Meana (Spanien) - Movistar Team + 1:31; 8. Steven Kruijswijk (Niederlande) - Lotto NL-Jumbo + 1:37; 9. Simon Spilak (Slowenien) - Katusha-Alpecin + 1:48; 10. Bauke Mollema (Niederlande) - Trek - Segafredo + 2:26; ... 44. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb + 23:16; 49. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 30:45; 73. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 51:36; 101. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo + 1:13:26 Std.; 129. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal + 1:37:16; 132. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 1:39:19

http://www.kicker.de/news/radsport/...in-gelb---etappensieg-fuer-quintana.html

#765277 - 16/06/2018 17:07 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
US Open: Einzig Johnson unter Par
Cut klar verpasst: Woods wie Kaymer

Deutschlands Spitzengolfer Martin Kaymer hat nach seinem miserablen Start bei der US Open nicht nennenswert Boden gutgemacht und den Cut krachend verpasst. Auch Superstar Tiger Woods (USA) gelang am Freitag nicht die erhoffte und notwendige Aufholjagd.

Der frühere Weltranglistenerste Kaymer (Mettmann) ließ auf dem Par-70-Kurs in Southampton/New York seiner indiskutablen 83 eine 75 folgen und verpasste den Cut (148) um zehn Schläge.

Woods stand mit insgesamt 150 Schlägen (78+72) ein wenig besser da. Der 14-malige Majorsieger hatte letztlich allerdings zwei Schläge zu viel auf dem Konto, um sich für die letzten beiden Runden zu qualifizieren. "Ich bin nicht glücklich mit meinem Spiel", sagte er: "Ich liege zehn über Par, darüber kann man sich nicht freuen. Ich habe die Putts nicht gemacht, vor allem die wichtigen habe ich verpasst, mit denen man das Momentum erhalten kann."

An der Spitze des Klassements gab sich Dustin Johnson keine Blöße. Der Weltranglistenerste spielte eine 67 und war mit insgesamt 136 Schlägen (-4) der einzige Starter, der nach zwei Runden ein Ergebnis unter Par auf seiner Scorecard hatte. Ärgste Verfolger des US-Profis, der die US Open 2016 gewonnen hatte, sind seine Landsmänner Charley Hoffman und Scott Piercy (je 140).

Der 33 Jahre alte Kaymer, der 2014 bei der US Open seinen zweiten und bislang letzten Major-Titel gewonnen hatte, hatte am Donnerstag kein einziges Loch unter Par gespielt, am Freitag gelang ihm immerhin ein Birdie. Sechs Bogeys nahmen ihm dennoch jede Chance.

Woods, dessen US-Open-Erfolg 2008 der letzte von 14 Major-Erfolgen war, zeigte am Freitag erst spät die nötige Form für eine Aufholjagd. Mit zwei Schlaggewinnen an den letzten beiden Löchern verbesserte er seine Bilanz, lag aber in der Tageswertung zwei über Par.

Insgesamt fielen sechs ehemalige Weltranglistenerste dem Cut zum Opfer. Neben Kaymer und Woods waren dies Rory McIlroy (Nordirland) und Jordan Spieth (USA) sowie die Australier Adam Scott und Jason Day.

http://www.kicker.de/news/mehrsport..._cut-klar-verpasst_woods-wie-kaymer.html

#765294 - 16/06/2018 20:16 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Leichtathletik, Zehnkampf in Ratingen: Kai Kazmirek gibt auf, Schäfer führt
Zehnkampf: Drama um Kazmirek

Beim Zehnkampf-Event in Ratingen muss Kai Kazmirek entkräftet aufgeben und muss um das EM-Ticket zittern. Bei den Frauen führt eine Deutsche.

Zehnkämpfer Kai Kazmirek hat bei der EM-Generalprobe entkräftet aufgegeben, im Siebenkampf hat Vizeweltmeisterin Carolin Schäfer das Europameisterschafts-Ticket dicht vor Augen. Beim Meeting in Ratingen stieg der WM-Dritte Kazmirek weit zurückliegend bereits nach der dritten Disziplin aus. Schäfer geht hingegen als Führende in den zweiten Tag.

"Das war keine gute Generalprobe", sagte Kazmirek: "Nach dem Wettkampf in Götzis hatte ich gesundheitliche Probleme und konnte nicht vernünftig trainieren. Ich fühle mich wie Wackelpudding."

Nach mäßigen Leistungen über 100 m (11,04 Sekunden), im Weitsprung (6,92 m) und im Kugelstoßen (14,19) hatte der 27-Jährige von der LG Rhein-Wied keine Chance mehr auf ein Spitzenergebnis. Kazmirek hat nach seinen 8329 Punkten von Götzis als derzeit bester deutscher Zehnkämpfer das Ticket für die EM in Berlin (6. bis 12. August) aber praktisch sicher.

Wieland verletzt sich auf EM-Kurs liegend

Noch größeres Pech hatte Luca Wieland. Der 23-Jährige aus Halle/Saale hatte im Hochsprung, der vorletzten Disziplin des Tages, bereits mehr als 200 Punkte Vorsprung und das EM-Ticket im Visier, verletzte sich dann aber beim Versuch am Stadionrekord von 2,16 m am Oberschenkel und trat zu den abschließenden 400 Metern nicht mehr an.

In Führung liegt Außenseiter Manuel Eitel mit 4220 Punkten hauchdünn vor seinem Ulmer Vereinskollegen Arthur Abele (4217). Abele, Ratingen-Sieger von 2007 und 2016, bestreitet nach längerer Verletzungspause seinen ersten Zehnkampf seit Olympia 2016. Da Abele einen immens starken zweiten Tag hat, kann er Youngster Niklas Kaul noch das EM-Ticket entreißen. Mit in Götzis erzielten 8205 Punkten ist Kaul hinter Kazmirek und Matthias Brugger (8304) Dritter der deutschen Bestenliste, Kaul und Brugger fehlen in Ratingen.

Mayer bringt sich in Favoritenrolle

Der französische Weltmeister Kevin Mayer unterstrich seine Favoritenstellung für die EM mit persönlichen Bestleistungen über 100 m (10,66 Sekunden) und im Kugelstoßen (15,86). Allerdings nutzt Mayer den Ratinger Mehrkampf nur als Formtest, tritt nicht in allen Disziplinen an. "Nach dem Gewinn der Hallen-WM im März bin ich noch nicht so stabil und weit genug im Training, deshalb gibt es hier noch keinen kompletten Zehnkampf", sagte der 26-Jährige.

Schäfer führt trotz durchwachsener Leistung mit 3828 Punkten vor der Hallen-WM-Zweiten Ivona Dadic (Österreich/3776) und Louisa Grauvogel (LG Saar/3732), am Sonntag dürfte sie den Vorsprung noch ausbauen.

Ende Mai hatte Schäfer in Götzis nach drei ungültigen Versuchen im Kugelstoßen den Wettkampf vorzeitig beenden müssen und damit im ersten Anlauf das Ticket für die Europameisterschaften verpasst. Auch in Ratingen wackelte Schäfer mit der Kugel und blieb mit 13,53 m rund anderthalb Meter unter ihrer Bestleistung.

Bislang haben aus deutscher Sicht nur Mareike Arndt (Leverkusen/6122), die in Ratingen auf Platz vier (3705) liegt, und Grauvogel (6074) die EM-Norm (6000) überboten.

https://www.sport1.de/leichtathleti...en-kai-kazmirek-gibt-auf-schaefer-fuehrt

#765321 - 17/06/2018 11:40 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
118. US Open: US-Quartett vor Finaltag an der Spitze
Weltranglistenerster Johnson verspielt den Vorsprung

Der Weltranglistenerste Dustin Johnson hat vor der Finalrunde der 118. US Open auf Long Island seinen komfortablen Vorsprung verspielt. Der 33 Jahre alte Golfstar aus den USA benötigte am Samstag (Ortszeit) im Shinnecock Hills Golf Club bei schwierigen Bedingungen für die dritte Runde 77 Schläge. Die Führung muss er sich nun mit einem Trio teilen.

Mit insgesamt 213 Schlägen muss sich der US-Open-Sieger von 2016 die Führung beim zweiten Major-Turnier des Jahres mit seinen Landsleuten Daniel Berger, Tony Finau sowie dem Titelverteidiger Brooks Koepka teilen. Auch Olympiasieger Justin Rose (214) aus England und der Schwede Henrik Stenson (215) haben noch gute Chancen auf den Titel.

Die Turnierverantwortlichen der USGA hatten den Par-70-Kurs in der Nähe von New York am dritten Tag wieder extrem schwer hergerichtet. Die schwierigen Fahnenpositionen auf den ausgetrockneten Grüns stellen die besten Spieler der Welt vor große Probleme. Hinzu kam der böige Wind. Selbst Routinier Phil Mickelson scheiterte an den harten Bedingungen. Der fünfmalige Major-Champion aus den USA spielte an seinen 48. Geburtstag mit 81 Schlägen die schlechteste Runde in seiner 27 Jahre langen US-Open-Karriere.

Viele Top-Spieler waren bei dem mit zwölf Millionen Dollar dotierten Turnier bereits nach zwei Runden ausgeschieden. Deutschlands Golfstar Martin Kaymer gehörte ebenso zu den großen Verlierern der offenen amerikanischen Meisterschaft wie US-Superstar Tiger Woods, der Nordire Rory McIlroy, Sergio Garcia aus Spanien, der Australier Jason Day und Jordan Spieth aus den USA.

http://www.kicker.de/news/mehrsport...ter-johnson-verspielt-den-vorsprung.html

#765322 - 17/06/2018 11:53 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
82. Tour de Suisse, 8. Etappe, Porte bleibt Gesamtführender
Demare schnappt Gaviria und Kristoff den Sieg weg

Auf der 8. Etappe der diesjährigen Tour de Suisse kam es zu einer knappen Sprintentscheidung. Erst auf den letzten Metern verwies dabei Arnaud Demare Fernando Gaviria und Alexander Kristoff auf die Plätze. Richie Porte verteidigte seine Spitzenposition Gesamtklassement und steht vor dem Sieg.

Keine klassische Etappe, sondern ein Rundkurs über 21,5 Kilometern rund um Bellinzona stand am Samstag auf dem Programm. 123,8 Kilometer musste das Peloton insgesamt zurücklegen, große Schwierigkeiten waren nicht zu überwinden.

Und so kam es unmittelbar nach dem Start zu einer erfolgreichen Attacke, der Südafrikaner Willie Smit (KAT), der US-Amerikaner Nathan Brown (EFP), der Ire Eddie Dunbar (ABS) und der Franzose Paul Ourselin (DDD) machten sich gemeinsam auf die Flucht. Das Hauptfeld ließ die Vier zunächst fahren, allerdings nur an der kurzen Leine. Mehr als zweieinhalb Minuten Vorsprung gönnten die Teams den Ausreißern nicht.

Und so war auch schnell klar, dass die Etappe im Sprint entschieden wird. Vier Kilometer vor dem ziel war es dann auch soweit, der letzte der ehemals Flüchtenden wurde wieder eingefangen. Im Finale zog Gaviria (QTS) den Sprint an, doch der französische Meister Demare (FDJ) überholte den Kolumbianer noch auf den letzten Zentimetern. Dritter wurde der Norweger Kristoff ((UAE), John Degenkolb (TFS) bewies mit Rang sechs aufsteigende Form.

In der Gesamtwertung verteidigte Richie Porte (BMC) seine Gesamtführung vor Nairo Quintana (MOV), der 17 Sekunden zurückliegt, und Wilco Kelderman (Sunweb, + 0,53 Sekunden). Zum Abschluss am Sonntag steht ein Einzelzeitfahren über 34,1 Kilometer erneut in Bellinzona an. Da der Australier Portge gegenüber dem Kolumbianer Quintana und dem Niederländer Kelderman in dieser Disziplin klar, dürfte ihm der Sieg kaum mehr zu nehmen sein.

8. Etappe Bellinzona - Bellinzona (123 km):

1. Arnaud Demare (Frankreich) - FDJ Cycling Team 2:41:17 Std.; 2. Fernando Gaviria Rendon (Kolumbien) - Quick-Step + 0 Sek.; 3. Alexander Kristoff (Norwegen) - UAE Team Emirates; 4. Peter Sagan (Slowakei) - Bora-hansgrohe; 5. Jasper Stuyven (Belgien) - Trek - Segafredo; 6. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo; 7. Reinardt Janse Van Rensburg (Südafrika) - Team Dimension Data; 8. Sonny Colbrelli (Italien) - Bahrain-Merida; 9. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal; 10. Michael Matthews (Australien) - Team Sunweb ... 68. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 23; 77. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 28; 80. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb; 89. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 55

Gesamtwertung Einzel, Stand nach der 8. Etappe:

1. Richie Porte (Australien) - BMC Racing Team 28:47:17 Std.; 2. Nairo Quintana (Kolumbien) - Movistar Team + 17 Sek.; 3. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb + 52; 4. Enric Mas Nicolau (Spanien) - Quick-Step + 53; 5. Sam Oomen (Niederlande) - Team Sunweb + 1:13 Min.; 6. Jakob Fuglsang (Dänemark) - Astana + 1:28; 7. Mikel Landa Meana (Spanien) - Movistar Team + 1:31; 8. Steven Kruijswijk (Niederlande) - Lotto NL-Jumbo + 1:37; 9. Simon Spilak (Slowenien) - Katusha-Alpecin + 1:48; 10. Bauke Mollema (Niederlande) - Trek - Segafredo + 2:26 ... 42. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) - Team Sunweb + 23:44; 49. Marcus Burghardt (Samerberg) - Bora-hansgrohe + 31:13; 72. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 52:31; 98. John Degenkolb (Frankfurt/M.) - Trek - Segafredo + 1:13:26 Std.; 126. André Greipel (Hürth) - Lotto-Soudal + 1:37:16; 129. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Soudal + 1:39:42

http://www.kicker.de/news/radsport/...t-gaviria-und-kristoff-den-sieg-weg.html

#765368 - 17/06/2018 22:15 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Empfehlung für Tour de France
Porte gewinnt Tour de Suisse

Richie Porte gewinnt als zweiter Australier die Tour de Suisse. Jetzt gehört der BMC-Kapitän wieder zum Favoritenkreis der am 7. Juli beginnenden Tour de France.

Richie Porte scheint zurück auf altem Niveau. Der Australier, der sich bei seinem schweren Sturz bei der Tour de France 2017 Becken und Schlüsselbein brach, hat am Sonntag die 82. Tour de Suisse mit 1:02 Minuten Vorsprung vor dem Dänen Jakob Fuglsang gewonnen.

Mit dieser Referenz stößt der 33 Jahre alte BMC-Kapitän zur großen Gruppe der potenziellen Herausforderer des viermaligen Tour-de-France-Siegers und ehemaligen Teamkollegen Chris Froome aus Großbritannien vor. Der Jahreshöhepunkt in Frankreich beginnt am 7. Juli mit einer 199-Kilometer-Flachetappe von Noirmoutier am Atlantik nach Fontenay-le-Comte.

Küng gewinnt das Zeitfahren

Auf der 9. und letzten Etappe der Tour-Generalprobe in der Schweiz verlor Porte beim abschließenden 34,1-Kilometer-Zeitfahren in Bellinzona 1:04 Minuten auf den Tagessieger Stefan Küng (39:44). Der Schweizer hatte zu Beginn der Rundfahrt das Gelbe Trikot getragen. Am Freitag hatte Porte - auch dank seines starken Teams - dem Generalangriff des kolumbianischen Tagessiegers Nairo Quintana in Arosa standgehalten.

"Ein Traum wird hier wahr, wenn ich daran denke, was im Vorjahr passiert ist", sagte Porte in Bellinzona. Als davor letzter Australier hatte Phil Anderson die Rundfahrt durch die Schweiz 1985 gewonnen.

Aus deutscher Sicht war bei der Tour de Suisse eine durchwachsene Bilanz zu ziehen. Die bemerkenswerteste Platzierung eine deutschen Profis war John Degenkolbs sechster Etappenrang am Samstag. Der Trek-Segafredo-Profi kämpft nach langer Verletzungspause im Frühjahr um die Tour-Nominierung für sein Team.

9. Etappe/Einzelzeitfahren Bellinzona/Schweiz - Bellinzona/Schweiz (34,00 km):

1. Stefan Küng (Schweiz) - BMC Racing Team 39:44 Min.; 2. Sören Kragh Andersen (Dänemark) - Team Sunweb + 19 Sek.; 3. Tejay Van Garderen (USA) - BMC Racing Team + 23; 4. Maciej Bodnar (Polen) - Bora-hansgrohe + 26; 5. Michael Matthews (Australien) - Team Sunweb; 6. Pawel Sivakow (Russland) - Team Sky + 37; 7. Cameron Meyer (Australien) - Mitchelton-Scott; 8. Jakob Fuglsang (Dänemark) - Astana + 38; 9. Nikias Arndt (Bonn) - Team Sunweb + 44; 10. Nelson Oliveira (Portugal) - Movistar Team + 46

Gesamtwertung Einzel, Endstand nach der 9. Etappe:

1. Richie Porte (Australien) - BMC Racing Team 29:28:05 Std.; 2. Jakob Fuglsang (Dänemark) - Astana + 1:02 Min.; 3. Nairo Quintana (Kolumbien) - Movistar Team + 1:12; 4. Enric Mas Nicolau (Spanien) - Quick-Step + 1:20; 5. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb + 1:21; 6. Simon Spilak (Slowenien) - Katusha-Alpecin + 1:47; 7. Sam Oomen (Niederlande) - Team Sunweb + 1:52; 8. Steven Kruijswijk (Niederlande) - Lotto NL-Jumbo + 1:59; 9. Diego Ulissi (Italien) - UAE Team Emirates + 2:27; 10. Arthur Vichot (Frankreich) - FDJ Cycling Team + 2:41

http://www.kicker.de/news/radsport/startseite/725788/artikel_porte-gewinnt-tour-de-suisse.html

#765378 - 18/06/2018 11:02 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
US-Amerikaner landet einen Schlag vor Fleetwood
US Open: Titelverteidiger Koepka triumphiert erneut

[Linked Image]

Brooks Koepka hat seinen Titel bei der 118. US Open erfolgreich verteidigt. Der 28 Jahre alte Golfprofi aus den USA triumphierte am Sonntag (Ortszeit) im Shinnecock Hills Golf Club nach einer 68er-Finalrunde mit einem Gesamtergebnis von 281 Schlägen vor dem Engländer Tommy Fleetwood (282) und dem Weltranglistenersten Dustin Johnson (283) aus den USA.

Für Koepka, der für den Erfolg 2,16 Millionen Dollar (1,86 Mio Euro) Preisgeld kassierte, ist es nach dem US-Open-Sieg im vergangenen Jahr in Erin Hills der zweite Major-Titel seiner Karriere. Die letzte Titelverteidigung bei einer US Open schaffte US-Golfer Curtis Strange, der in den Jahren 1988 und 1989 gewann.

"Mann, es fühlt sich gut an, dieses Ding noch einmal zu halten. Das ist unglaublich", schwärmte Koepka bei der Siegerehrung und wiegte die US-Open-Trophäe liebevoll in den Händen. Von der Titelverteidigung habe er zuvor nicht zu träumen gewagt.

Fleetwood macht Druck: 63 am Schlusstag!

Die überragende Runde des Schlusstages auf dem schweren Par-70-Kurs auf Long Island spielte aber Fleetwood. Mit 63 Schlägen stellte der 27-Jährige aus Southport den Rekord für die niedrigste Runde bei einer US Open ein. Das gelang vor ihm nur fünf anderen Profis in der 118-jährigen Geschichte des Turniers. Fleetwood spielte acht Birdies - nur ein Schlagverlust auf der neunten Spielbahn verhinderte den alleinigen Rekord.

Viele Top-Spieler waren bei dem mit zwölf Millionen Dollar dotierten Turnier bereits nach zwei Runden ausgeschieden. Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer gehörte ebenso zu den großen Verlieren der offenen amerikanischen Meisterschaft wie US-Star Tiger Woods, der Nordire Rory McIlroy, Sergio Garcia aus Spanien, der Australier Jason Day und Jordan Spieth aus den USA.

US Open in Southampton/New York (Par 70/12 Millionen Dollar), Endstand nach der vierten Runde

1. Brooks Koepka (USA) 281 (75+66+72+68), 2. Tommy Fleetwood (England) 282 (75+66+78+63), 3. Dustin Johnson 283 (69+67+77+70), 4. Patrick Reed 284 (73+72+71+68), 5. Tony Finau 285 (75+72+66+72), 6. Xander Schauffele 286 (72+74+72+68), Daniel Berger (alle USA) 286 (76+71+66+73), Tyrrell Hatton (England) 286 (75+70+72+69) und Henrik Stenson (Schweden) 286 (71+70+74+71) - am Cut nach zwei Runden (148) u.a. gescheitert: Jordan Spieth 149 (78+71), Tiger Woods (beide USA) 150 (78+72), Rory McIlroy (Nordirland) 150 (80+70), Jason Day (Australien) 152 (79+73), Jon Rahm (Spanien) 155 (78+77), Ernie Els (Südafrika) 157 (78+79), Martin Kaymer (Mettmann) 158 (83+75)

http://www.kicker.de/news/mehrsport...rteidiger-koepka-triumphiert-erneut.html

#765455 - 19/06/2018 11:02 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Rugby-WM: Deutschland hofft auf Premiere, Duell mit All Blacks aus Neuseeland
Deutschland träumt vom WM-Wunder

von Milena Belogortseva

[Linked Image]
Deutschland will unbedingt an der WM in Japan teilnehmen © SPORT1-Grafik: Getty Images/ Imago/ Picture Alliance

München - Die historische Qualifikation zur Rugby-WM in Japan ist für die deutsche 15er-Nationalmannschaft so nahe wie noch nie. In den Playoffs wartet zunächst Favorit Samoa.

Bei der deutschen Rugby-Nationalmannschaft lebt der Traum von der ersten WM-Teilnahme.

Nach dem hart erkämpften 16:13-Sieg der DRV-Herren gegen Portugal darf nun tatsächlich von einem Duell mit den weltbekannten All Blacks - dem Nationalteam Neuseelands - geträumt werden.

Als eine der wenigen verbliebenen Mannschaften mit WM-Chancen muss Deutschland in zwei noch ausstehenden Playoff-Spielen gegen Favorit Samoa antreten (30. Juni/ 14. Juli), leicht wird das mit Sicherheit nicht.

"Samoa ist eine absolute Weltklasse-Mannschaft. Es ist eine Ehre, gegen so ein Team zu spielen", sagte Manuel Wilhelm, der Sportdirektor des Deutschen Rugby-Verbandes im Gespräch mit SPORT1. Es sei auch die Chance für die Sportler "sich auf Topniveau zu messen." Man möchte eine "konkurrenzfähige Mannschaft aufs Spielfeld bringen und sich vielleicht sogar qualifizieren."

Rugby-Wunder? Vierer-Turnier als Plan B

Sollte die direkte Qualifikation nicht klappen, gibt es eine weitere Möglichkeit - ein Vierer-Turnier Ende des Jahres. Auf wen man dort treffen könnte, steht abgesehen von Kanada noch nicht fest. Es wird ein Team aus Asien und eins aus Afrika, "höchstwahrscheinlich Hong Kong und entweder Namibia, Zimbabwe oder Kenia", schätzt Wilhelm.

Vom Niveau her stehen diese Mannschaften auf einer Stufe mit Deutschland, lediglich Kanada hat mehr WM-Erfahrung. Auch aufgrund der Weltranglistenplatzierung sind die "Kanadier stärker einzuschätzen." Unabhängig davon würde Deutschland "sich gewissenhaft vorbereiten und sein Bestes geben."

Die Chance auf die WM-Teilnahme entstand kurioserweise durch Punktabzüge bei gleich drei Mannschaften - Belgien, Rumänien und Spanien - wodurch Deutschland vom letzen Platz auf Rang zwei kletterte. "Das Reglement dazu ist sehr komplex und die Kontrollmechanismen und Warnhinweise haben nicht funktioniert," so hätten sich Fehler eingeschlichen und nicht spielberechtigte Akteure wurden eingesetzt. Diese Probleme werden jetzt aber vom Weltverband "intensiv aufgearbeitet."

Mehr Rugby für Deutschland

Mit der deutschen WM-Teilnahme könnte sich auch die Dynamik und Popularität der Sportart verändern.

"Der internationale Rugby-Verband hat großes Interesse daran, zum einen wegen der stark gesteigerten Leistungen und zum anderen weil Deutschland ein interessanter Markt ist," so Wilhelm. "Rugby funktioniert in vielen Ländern der Welt," und würde auch in Deutschland bei steigender Bekanntheit beliebter werden. "Es ist ein zugänglicher Sport für die Deutschen," davon ist Wilhelm überzeugt.

Einziger Negativpunkt beim deutschen Rugby-Verband ist der Absprung von Geldgeber Dr. Hans-Peter Wild. Die 15er-Nationalmannschaft kam durch "seine hervorragende Unterstützung erst auf ihr jetziges Niveau", man dürfe den Mannschaftsaspekt jedoch nicht außer Acht lassen. "Rugby ist größer als einzelne Individuen," dies gelte für Spieler und Verantwortliche, sagte der Sportdirektor.

Schon allein aufgrund der über 120-Jährigen Traditionsgeschichte in Deutschland sei "die Zukunft der Sportart mit Sicherheit nicht gefährdet."

https://www.sport1.de/rugby/2018/06...iere-duell-mit-all-blacks-aus-neuseeland

#765603 - 21/06/2018 11:13 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
EHF-Kongress entscheidet in Glasgow
Handball-EM 2024: Deutschland erhält den Zuschlag

24 Teams werden bei der Handball-EM 2024 an den Start gehen - und Deutschland ist das erste Land, das eine Europameisterschaft dieser Größenordnung allein ausrichtet. Das wurde am Mittwochmittag offiziell vom Kongress des europäischen Verbandes EHF in Glasgow bestätigt.

Das Turnier wird vom 12. bis 28. Januar 2024 ausgetragen. Nach der Erweiterung des Teilnehmerfeldes ab 2020 von 16 auf 24 Nationen wird dann zum ersten Mal ein einziges Land Gastgeber für das gesamte Turnier sein. "Wir sind dankbar und glücklich, dass unsere Arbeit in den vergangenen Monaten erfolgreich war und wir das Vertrauen der europäischen Handball-Familie für die EHF EURO 2024 erhalten haben", wird Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes, in einer ersten Pressemitteilung zitiert.

Die DHB-Bewerbung überzeugte im Wettbewerb mit Dänemark und der Schweiz. "Die Konkurrenz war hart und hochklassig. Alle Bewerbungen sind ein Zeichen für Klasse und Potenzial des Handballsports in Europa", erklärt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des DHB. "Die EHF EURO 2024 sind wir als visionäres Projekt angegangen. Jetzt haben wir einen strahlenden Leitstern für die Arbeit der kommenden Jahre."

Alle Hallen mit Mindest-Kapazität von 10.000 Zuschauern

"Deutschland hat nicht nur eine lange und erfolgreiche Tradition als Ausrichter von Sportgroßereignissen, sondern wir haben auch die Hallen und die Infrastruktur, um ein toller Gastgeber für die EHF EURO 2024 zu sein", hatte Michelmann bereits am Freitag erklärt. Mögliche Spielorte sind München, Köln, Hamburg, Berlin, Mannheim und Hannover, das Eröffnungsspiel soll zudem in der Düsseldorfer Esprit-Arena, ausgetragen werden. Zum Konzept gehört, dass alle Hallen eine Mindest-Kapazität von 10.000 Zuschauern aufweisen. Damit wären bei einer Europameisterschaft mehr Zuschauer möglich als jemals zuvor.

http://www.kicker.de/news/handball/...24_deutschland-erhaelt-den-zuschlag.html

#765604 - 21/06/2018 11:15 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Katusha-Sprinter sieht nur wenig Chance auf Gelb
Kittels Tour-Ziel: Etappensieg - Je eher, desto besser

Im vergangenen Jahr sprintete Marcel Kittel zu fünf Tagessiegen bei der Tour de France und fuhr im Grünen Trikot, ehe ihn eine Verletzung zur Aufgabe zwang. Für dieses Jahr setzt sich der deutsche Sprintstar zweieinhalb Wochen vor dem Start kleinere Ziele.

Der zuletzt fünfmalige Etappensieger Marcel Kittel steckt seine Ziele für die am 7. Juli beginnende Tour de France bescheiden und deshalb wahrscheinlich realistisch ab. "Man kann nicht ernsthaft in die Tour gehen mit dem Ziel fünf Etappensiege. Zunächst einmal ist wie immer ein Etappensieg mein Ziel - je früher, desto besser", sagte der 30 Jahre alte Thüringer, der im Vorjahr fast ein Viertel aller Tagesabschnitte gewann, dem 'Südkurier' (Mittwoch). Seine Saisonbilanz mit zwei mageren Siegen im März wertete er als "durchwachsen und nicht ganz so erfolgreich wie sonst".

Die Auftakt-Etappe über 199 Kilometer von Noirmoutier nach Fontenay, wo das erste Gelbe Trikot winkt, das Kittel zum Tour-Auftakt bereits 2013/14 trug, sieht der Radprofi des Katusha-Teams eher skeptisch. "Ich habe mir die letzten Kilometer angesehen. Es wird auf jeden Fall ein sehr forderndes Finale werden, zumal der Sprint leicht bergauf geht. Aber es ist machbar", sagte Kittel, der mit seinen Teamkollegen Rick Zabel, Nils Politt und Tony Martin noch auf der Suche nach der idealen Harmonie auf den letzten Kilometern ist. "Wir haben noch Arbeit vor uns".

Zum Fall des viermaligen Toursiegers Chris Froome, der trotz der weiter schwelenden Salbutamol-Affäre wohl am Start stehen wird, hat er eine differenzierte Meinung. Das Reglement ermögliche eine Teilnahme und das werde genutzt. "Man sollte aber nicht vergessen, dass sich das Team Sky der Transparenz und einem sauberen Sport verschrieben hatte und hier die Chance da gewesen wäre, für diese Werte einzutreten und bis zur Klärung auf einen Start zu warten", erklärte Kittel.

http://www.kicker.de/news/radsport/..._etappensieg---je-eher-desto-besser.html

#765605 - 21/06/2018 11:16 Re: NEWS - sonstige Sportarten 2017/2018 [Re: Commander]  
Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Commander Online sick
Commander  Online Sick

Wett-Jedi

Joined: Mar 2013
Posts: 55,662
Elf WorldTour-Teams haben zugesagt
Hochkaräter: Deutschland Tour prominent besetzt

Bei der Neuauflage der Deutschland Tour vom 23. bis 26. August können sich die Radsport-Fans auf etliche Hochkaräter freuen. Denn insgesamt elf WorldTour-Teams werden am Start sein.

Wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten, haben die beiden einzigen deutschen WorldTour-Teams Bora-hansgrohe und Sunweb ebenso ihr Kommen angekündigt wie die Equipe Katusha-Alpecin, die ebenfalls ein großes Kontingent deutscher Fahrer aufweist. Komplettiert wird die Riege aus der Eliteklasse durch Quick-Step Floors, AG2R La Mondiale, Lotto Soudal, Movistar Team, Team Sky, Bahrain-Merida, BMC Racing Team und Team Dimension Data.

Zu den elf WorldTour-Teams kommen noch sieben Teams aus der Professional Continental-Kategorie. Ein Startplatz ist zudem noch für ein deutsches Continental-Team reserviert. Jedes Team wird mit sechs Fahrern an den Start gehen.

Somit können sich die Fans auf den vier Etappen aller Voraussicht nach auf die deutschen Top-Sprinter Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) und André Greipel (Lotto-Soudal) freuen, die einen Start angekündigt haben. Auch Tony Martin hat in seiner Saisongestaltung die Deutschland Tour berücksichtigt. Doch auch die jungen Nachwuchskräfte um Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe), Max Walscheid (Sunweb)und Rick Zabel (Katusha-Alpecin) dürften bei der Deutschland Tour zu sehen sein.

Trek-Segafredo fehlt: Degenkolb außen vor

Dagegen wird John Degenkolb nicht starten. Sein Team Trek-Segafredo ist nicht unter den elf gemeldeten WorldTour-Teams.

Zehn Jahre nach der letzten Austragung wird es zwischen dem 23. und 26. August zu einer Neuauflage der Deutschland Tour kommen. Auf den vier Etappen müssen die Fahrer mehr als 740 Kilometer absolvieren. Mehrheitlich haben die Etappe Klassikercharakter, die 2. Etappe ist die Königsetappe: Auf den 212 Kilometern werden die Profis am Ende mehr als 3.200 Höhenmeter in den Beinen haben.

http://www.kicker.de/news/radsport/..._deutschland-tour-prominent-besetzt.html

Seite 7 von 8 1 2 3 4 5 6 7 8

Sportwetten Forum tippen4you
Bet90.com

Tipico - 100 Euro Wett Bonus
Top Posters(30 Days)
Commander 814
toubi 218
Nisco 146
Mummi 63
Laroute 26
lucas89 24
kafi112 12
Messias 11
TimWin 7
didyyy 7
Juni
M T W T F S S
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
Gewinnspiele
Unsere Partner & Links:
Bundesliga Tippspiel - Forum Gluecksspielsucht - gamCare
Wettbonus - Lotto online spielen
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM



Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.0
Page Time: 0.044s Queries: 16 (0.014s) Memory: 1.1715 MB (Peak: 1.5058 MB) Zlib enabled. Server Time: 2018-06-25 00:45:21 UTC